Suchergebnis: Katalogdaten im Frühjahrssemester 2021

Architektur Master Information
Master-Studium (Studienreglement 2017)
Kernfächer
Bereich Geschichte und Theorie der Architektur
NummerTitelTypECTSUmfangDozierende
063-0802-00LArchitekturgeschichte und -theorie VIII (M.Delbeke/L.Stalder) Information
Dieses Kernfach ("-00L" am Ende) kann nur einmal belegt werden. Bitte vor Belegung prüfen.
W2 KP2VM. Delbeke, L. Stalder
KurzbeschreibungDer Kurs bietet eine erweiterte Einführung in die Praktiken und Debatten der Architekturgeschichte und -theorie.
LernzielGrundkenntnisse der Geschichte und Theorie der Architektur.
InhaltMaarten Delbeke, Rococo

Die Vorlesungsreihe untersucht und interpretiert die Rokoko-Kirchenarchitektur des heutigen Süddeutschlands, indem sie ihren religiösen und politischen Kontext untersucht, eine genaue Lektüre einer Reihe von Fallstudien vorschlägt und eine thematische Analyse einiger ihrer wichtigsten Merkmale anbietet. Der Kurs ist gleichzeitig als gründliche Einführung und als offener Entdeckungsprozess gedacht, in dem vorläufige Beobachtungen abgewogen und gemeinsam diskutiert werden.


Laurent Stalder: Was ist neu im New Brutalism?

Die Vorlesung untersucht einige Schlüsselkonzepte der Architektur der Nachkriegszeit am Beispiel der englischen Avantgarde. Ein besonderer Fokus wird dabei auf die Frage der Performanz in der Architektur gelenkt, von ihren konstruktiven Fragen (z.B. Vorfabrikation), statischen Herausforderungen (z.B. plastische Theorie), bauphysikalischen Eigenschaften (z.B. Isolation), infrastrukturellen Veränderungen (z.B. Leitungen und Geräte), bis hin zu den räumlichen Herausforderungen (z.B. Environment) und ihren ästhetischen Konsequenzen auf Mensch, Architektur und Umwelt. Ziel der Vorlesung ist es, über die Aufarbeitung der jüngeren Architekturgeschichte einige Konzepte zu beleuchten, welche die Architektur der Gegenwart nach wie vor nachhaltig prägen.
LiteraturStalder: Brutalism Link
Delbeke: Rococo = Link
Voraussetzungen / BesonderesStalder: Brutalism = Link
Delbeke: Rococo = Link (Passcode: 258453)
063-0314-00LKunst- und Architekturgeschichte VI: Digital Matters Information Belegung eingeschränkt - Details anzeigen
Dieses Kernfach ("-00L" am Ende) kann nur einmal belegt werden. Bitte vor Belegung prüfen.
W1 KP1VN. Zschocke
KurzbeschreibungWas ist die Materialität des Digitalen und welche Bedeutung haben digitale Medien für die Erfahrung, Nutzung und Produktion realer Umwelten? Dieser Kurs diskutiert in den Vorlesungen und einem eintägigen Symposium Werke der Kunst und Architektur, die die Beziehungen zwischen digitalen, physischen und sozialen Räumen ausloten oder neu definieren.
LernzielKenntnisse der jüngeren Kunst- und Architekturgeschichte sowie ein Verständnis für interdisziplinäre Fragestellungen und allgemeinere kulturhistorischer Zusammenhänge. Kenntnis der jüngeren Mediengeschichte und –theorie.
InhaltWas ist die Materialität des Digitalen und welche Bedeutung haben digitale Medien für die Erfahrung, Nutzung und Produktion realer Umwelten? Die Vorlesung geht der materiellen Dimension hinter scheinbar immateriellen Datenflüssen nach, aber auch der Frage, auf welche unterschiedlichen Weisen neue Informations- und Kommunikationstechnologien Realität verändern.
Was bringen Werke der Kunst und Architektur in Erfahrung über Verbindungen privater und öffentlicher Räume mit persönlichen Geräten, Sensoren und Daten - und was über die Infrastrukturen des Digitalen? Welche Antworten finden KünstlerInnen und ArchitektInnen auf die Frage nach Gestaltungsmöglichkeiten innerhalb der neuen hybriden und von ganz unterschiedlichen (auch verborgenen) Akteuren definierten Umwelten?
Diskutiert werden seit Mitte des 20. Jahrhunderts entstandene Werke der Kunst und Architektur, die die Beziehungen zwischen digitalen, physischen und sozialen Räumen ausloten oder neu definieren.
063-0804-01LHistory and Theory of Architecture VIII (L.Stalder) Information
This core course (ends with «01L») can only be passed once! Please check this before signing up.
W2 KP2VR. Choi, L. Stalder
KurzbeschreibungThis lecture course begins with the premise that architecture’s “color,” or its not-quite-so-whiteness, is difficult to see.
Lernziel
InhaltThinking through Architecture’s Color Line, the course explores three arenas that have been central to the formation of what some historians call architecture as a discipline: the profession, the university and the museum. These institutional “nodes” will serve as loose framework to introduce how racial politics were embedded within each structure and will demonstrate how the architectural field was not as white as we might have previously thought: there were communities of color, Black architects and architects-in-training thinking against the architectural grain though the social organizing very much using architectural terms that have not always been at the forefront of the discipline. Organized thematically, the course will move through projects, concepts, and ideas that have seemingly ignored race and racism, followed by projects that offer anti-racist forms of architectural visions.
SkriptLink
LiteraturLink
Voraussetzungen / BesonderesLink
063-0316-00LHistory of Art and Architecture VI Information Belegung eingeschränkt - Details anzeigen
This core course (ends with «00L») can only be passed once! Please check this before signing up.
W1 KP1VM. Delbeke, S. de Jong
KurzbeschreibungExperiencing Architecture:

Architectural experience became a key concept in architectural theory and design in the second half of the 18th century. The course examines this concept in texts, designs and buildings in Paris and London. We will question the emergence of architectural experience in observations of buildings, in theories, in teachings at the academies, and in designs of buildings.
LernzielDeepen the basic knowledge
InhaltExperiencing Architecture: Words, Designs, and Buildings:

The notion that buildings are foremost objects to be experienced, and that the intended experience of buildings should guide their design, became a key concept in the second half of the eighteenth century. The course examines architectural experience in texts, designs and buildings in Paris and London, the main eighteenth-century centres of cultural debates that went through major urban and architectural developments.

It studies the role of architectural experience in discussions about the situation, spatial composition, form and meaning of buildings. It questions how the relationship between experience and design evolved in this period: in writings of architects on experiencing buildings, in theoretical concepts, in design theories presented in lectures at the academies of architecture, and in architectural design.
063-0806-00LInputs From Outside In the Field of History and Theory of Architecture (Guest Professor's Lecture) Information
This core course (ends with «00L») can only be passed once! Please check this before signing up.
W2 KP2VC. Brothers, M. Delbeke, L. Stalder
KurzbeschreibungThis course will aim to explore the Mediterranean, a region of great importance to trade, culture and politics over many centuries that continues to defy conventional academic and geographic categories. The course will aim to expand the existing discussion towards the inclusion of the built environment and cultural artifacts, and contemporary reverberations of the region’s history.
LernzielThe course considers buildings and landscapes from across the Mediterranean world, encompassing Italy, Spain, the Ottoman Empire, North Africa and Egypt. Its chronological and geographical scope is meant to bring into question some the conventional categories by which art and architectural history are studied: “Medieval,” “Renaissance,” “Italian,” “Islamic,” “Western,” etc. These categories tend to impose a particular narrative on history, suggesting that the Renaissance was a break with the middle ages, that Florence was the cultural center of Europe, and that the relation between European and Islamic societies could be manifest only through conflict. This course will attempt to resist this narrative, and to propose an alternative one based on the ideas of cultural interchange, rivalry, and appropriation.
InhaltNationalism has cast a long shadow in the humanities, dividing disciplines along lines that often do not correspond to the most important boundaries of earlier eras, or even of our own. This course will aim to explore the Mediterranean, a region of great importance to trade, culture and politics over many centuries that continues to defy conventional academic and geographic categories. While Mediterranean studies were established by Fernand Braudel (in La Méditerranée et le monde méditerranéen à l’époque de Philippe II, 1949) and have seen a revival of interest in the last decades, the course will aim to expand the existing discussion towards the inclusion of the built environment and cultural artifacts, and towards a consideration of the contemporary reverberations of the region’s history.

The course considers a range of buildings and landscapes from across the Mediterranean world, encompassing Italy, Spain, the Ottoman Empire, North Africa and Egypt. Its chronological and geographical scope are meant to bring into question some the conventional categories by which art and architectural history are studied: “Medieval,” “Renaissance,” “Italian,” “Islamic,” “Western,” etc. These categories tend to impose a particular narrative on history, suggesting that the Renaissance was a break with the middle ages, that Florence was the cultural center of Europe, and that the relation between European and Islamic societies could be manifest only through conflict. This course will attempt to resist this narrative, and to propose an alternative one based on the ideas of cultural interchange, rivalry, and appropriation. In considering this range of subject matter, emphasis will be placed on sites, cities, and monuments that show the traces of a layered or contested history.
Bereich Denkmalpflege und Bauforschung
NummerTitelTypECTSUmfangDozierende
063-0902-00LHistorische Konstruktionen Information
Dieses Kernfach ("-00L" am Ende) kann nur einmal belegt werden. Bitte vor Belegung prüfen.
W2 KP2VS. Holzer
KurzbeschreibungDie Lehrveranstaltung behandelt historische Konstruktionen, deren Bauprozesse deren Tragverhalten, jährlich wechselnd an verschiedenen Beispielen.
LernzielDie Teilnehmer lernen exemplarisch an Beispielen die Analyse historischer Strukturen. Sie können historische Bauwerke hinsichtlich ihrer konstruktiven Details, ihrer herstellungstechnisch bedingten Eigenarten und ihres prinzipiellen Tragverhaltens einordnen.
InhaltIm Frühjahrssemester 2021 wird behandelt:
Historische Konstruktionen am Beispiel von Brücken
- von der Römerzeit bis zum frühen Eisenbeton
- in Holz, Stein, Eisen und Beton

Unter anderem werden folgende Aspekte behandelt:
- Anlage der Brückenbaustelle
- Problematik der Gründung im Wasser und historische Techniken dazu
- Struktur und Tragverhalten historischer Holzbrücken
- Bau gewölbter Brücken, Lehrgerüste
- Bogenstatik und Lastabtrag bei Gewölbebrücken
- Der Siegeszug der eisernen Fachwerkbrücke
- Stampfbeton und Eisenbeton
SkriptKeines, jedoch werden zu einzelnen Themenvorlesungen Aufsätze und Materialien verteilt
063-0904-00LFallstudien Konstruktionsgeschichte und Bauforschung (FS) Information Belegung eingeschränkt - Details anzeigen
Maximale Teilnehmerzahl: 40.
Jede Belegung verpflichtet zum lückenlosen Besuch während des ganzen Semesters. Abmeldungen (inkl. Löschung der Belegung) sind bis zum Sonntag 28.2.21, 24:00 Uhr, zulässig.

Dieses Kernfach ("-00L" am Ende) kann nur einmal belegt werden. Bitte vor Belegung prüfen.
W4 KP2GS. Holzer
KurzbeschreibungVertiefung der Kenntnisse in historischer Bauforschung und Konstruktionsgeschichte anhand ausgewählter Bauwerke. Nach einer mehrteiligen Einführung in die Themenstellung des Semesters finden Vor-Ort-Untersuchungen an historischen Bauten in Kleingruppen statt.
LernzielDie Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlernen vor Ort anhand konkreter Bauwerke die Methodik der historischen Bauforschung und erfassen, dokumentieren und interpretieren historische Baukonstruktionen. Die Feldstudien werden eingebettet in eine begleitende Archiv- und Literaturrecherche, wobei auch deren Methoden erlernt werden (Quellenkritik, Interpretation historischer Schriftquellen)
InhaltIn Kleingruppen untersuchen wir individuell historische Bauobjekte in der Deutschschweiz (max. ca. 2h Anfahrt mit öff. Verkehrsmitteln ab ETH Hönggerberg). Jede Gruppe hat einen individuellen Betreuer (Doktorand), der sie nach individueller Terminvereinbarung vor Ort anleitet. Ziel der Lehrveranstaltung ist die Erfassung und Präsentation einer historischen Konstruktion unter besonderer Beachtung von Bearbeitungsspuren, Konstruktionsdetails und Tragwerk.

Die Lehrveranstaltung beginnt mit Einführungsvorlesungen sowie Vor-Ort-Lehrveranstaltungen während des ersten Semesterdrittels. Es folgen individuelle Untersuchungen vor Ort.
Es finden neben den Einführungsvorlesungen zwei individuelle Betreuungstermine in Kleingruppen statt:
1) einmalige, mehrstündige Vor-Ort-Betreuung am individuellen Objekt mit individuellem Betreuer
2) Zweitbetreuung am Institut, in Kleingruppen
Vor der Schlussphase des Semesters sind die Ausarbeitungen (Pläne und schriftlicher Bericht) abzugeben. Es findet keine "Schlusskritik" mehr statt.

Den genauen Ablauf der Fallstudien finden Sie hier:

Link

Jede Belegung verpflichtet zum lückenlosen Besuch aller Pflichttermine während des ganzen Semesters.
SkriptEs werden detaillierte Aufgabenstellungen und Skripte zum Hintergrund bereitgestellt. Die rechtzeitige Lektüre dieser Materialien ist verpflichtend.
LiteraturWird themenabhängig am Anfang bekanntgegeben.
Voraussetzungen / BesonderesGrundkenntnisse der Baugeschichte und Konstruktion.
Letztmögliches Datum zur Abmeldung: 24.2.2019 um 12:00 Uhr.
063-0910-00LDenkmäler der Zukunft (FS) Information
Dieses Kernfach ("-00L" am Ende) kann nur einmal belegt werden. Bitte vor Belegung prüfen.
W2 KP2VS. Langenberg
KurzbeschreibungDie Denkmalpflege widmet sich der Erhaltung und dem Schutz historischer Bauten. In der Vorlesung werden denkmaltheoretische Positionen und Grundlagen der praktischen Denkmalpflege vermittelt.
LernzielNeben der aktiven Teilnahme an den Diskussionen wird von den Studierenden die Auseinandersetzung mit einem selbstgewählten Thema oder Objekt verlangt, um eine eigene Position entwickeln und nachvollziehbar begründen zu können. Ziel ist dabei insbesondere die Förderung von Kommunikationskompetenzen und Diskussionskultur.
InhaltFür den verantwortungsbewussten Um- und Weiterbau des Bestandes ist die Kenntnis denkmaltheoretischer Positionen und Grundlagen der praktischen Denkmalpflege notwendig. Diese werden im Rahmen des Kernfaches anhand ausgewählter Schriften vermittelt und im Zusammenhang mit verschiedenen Gastbeiträgen diskutiert. Neben dem Umgang mit historischen Bauten widmet sich die Lehrveranstaltung auch jüngeren (und sehr jungen) Objekten und Beständen – denn neben der Erhaltung bereits ausgewiesener, ist auch die Auswahl und Inventarisierung zukünftiger Schutzobjekte eine der Kernaufgaben der Denkmalpflege.
LiteraturLITERATURLISTE

Monographien und Herausgeberbände:

Brandt, Sigrid, Jörg Haspel und John Ziesemer, ICOMOS Deutschland/ Österreich/ Luxem-burg/ Schweiz (Hg.), Monumenta IV: Deutschsprachige Texte – vom Europäischen Denkmalschutzjahr 1975 zum Europäischen Kulturerbejahr 2018, Berlin 2020.

Dehio, Georg, Kunsthistorische Aufsätze. München 1914

Eidg. Kommission für Denkmalpflege (Hg.),
Leitsätze zur Denkmalpflege in der Schweiz, Zürich 2007.

Falser, Michael und Wilfried Lipp, ICOMOS Österreich (Hg.),
Monumenta III: Eine Zukunft für unsere Vergangenheit. Zum 40. Jubiläum des Europäischen Denkmalschutzjahres (1975–2015), Berlin 2015.

Franz, Birgit, Gerhard Vinken und Johanna Blokker (Hg.),
Denkmal - Werte - Bewertung. Denkmalpflege im Spannungsfeld von Fachinstitution und bürgerschaftlichem Engagement, Holzminden 2013 (Veröffentlichung des Arbeitskreises Theorie und Lehre der Denkmalpflege e.V., Band 23).

Huse, Norbert (Hg.), Denkmalpflege: Deutsche Texte aus drei Jahrhunderten, München 1984.

ICOMOS Deutschland/ Österreich/ Luxemburg/ Schweiz (Hg.),
Monumenta I: Internationale Grundsätze und Richtlinien der Denkmalpflege, Stuttgart 2012.

Martin, Dieter J. und Michael Krautzberger (Hg.),
Handbuch Denkmalschutz und Denkmalpflege. Einschliesslich Archäologie – Recht, fachli-che Grundsätze, Verfahren, Finanzierung, München 2006.

Meier, Hans-Rudolf, Ingrid Scheurmann und Wolfgang Sonne (Hg.),
Werte. Begründungen der Denkmalpflege in Geschichte und Gegenwart, Berlin 2013.

Meier, Hans-Rudolf und Marion Wohlleben (Hg.),
Bauten und Orte als Träger von Erinnerung. Die Erinnerungsdebatte und die Denkmalpflege, Zürich 2000.

Petzet, Michael und Gert Mader (Hg.),
Praktische Denkmalpflege, Stuttgart/ Berlin/ Köln 1993.

Petzet, Michael, ICOMOS Deutschland/ Luxemburg/ Österreich/ Schweiz (Hg.)
Monumenta II: Denkmalpflege – Internationale Grundsätze in Theorie und Praxis, Berlin 2013.

Ruskin, John, The Stones of Venice, 3. Bde., London 1851.

Schmidt, Leo (Hg.),
Einführung in die Denkmalpflege, Darmstadt 2008.

Scheurmann, Ingrid und Hans-Rudolf Meier (Hg.),
DENKmalWERTE: Beiträge zur Theorie und Aktualität der Denkmalpflege. Georg Mörsch zum 70. Geburtstag, Berlin 2010.

Scott, Fred, On Altering Architecture. London 2007

Will, Thomas, Die Kunst des Bewahrens. Denkmalpflege, Architektur und Stadt, Berlin 2020.

Wohlleben, Marion und Georg Mörsch, Georg Dehio und Alois Riegl - Konservie-ren, nicht restaurieren. Streitschriften zur Denkmalpflege um 1900, Basel 1988 (Bauwelt Fundamente 80)

Hassler, Uta, Langfriststabilität. Beiträge zur langfristigen Dynamik der gebauten Umwelt, Zürich 2011


Grundlagen und Gesetzestexte:

Stadt Zürich Hochbaudepartement, Amt für Städtebau, Denkmalpflege und Archäologie (Hg.), Schulhäuser der Stadt Zürich. Spezialinventar Archäologie und Denkmalpflege, September 2008

Stadt Zürich Hochbaudepartement, Amt für Städtebau (Hg.), Bauten, Gärten und Anlagen 1960 bis 1980. Inventarergänzung, August 2013

SR 451 Bundesgesetz über den Natur- und Heimatschutz und die Denkmalpflege vom 1. Juli 1966 und die dazu gehörende Verordnung.

Denkmalpflegegesetzgebung in den Heimatkantonen der Kursteilnehmenden.

Die Kunstdenkmäler der Schweiz

INSA – Inventare der Heimatkantone der Teilnehmenden
Bereich Landschaftsarchitektur und Urbane Studien
NummerTitelTypECTSUmfangDozierende
063-0702-00LCartographies of Living Systems: A Critical Approach Information
This core course (ends with «00L») can only be passed once! Please check this before signing up.
W2 KP2GT. Galí-Izard
KurzbeschreibungThis course will be an introduction to essential aspects of designing with living systems. The lectures will cover a curated list of constructed landscapes that embody a high level of complexity in their composition, systems, and evolution.
LernzielIn class and through additional drawing exercises, the students will explore the components of the sites in great detail: their plant communities, infrastructure, management regimes, climatic and geologic contexts, and the larger systems and territories in which they are embedded.

Through this course architecture students will be introduced to meaningful landscape projects, and will learn a methodology for understanding the field of landscape architecture and its potential in relationship to the dynamic performance of living things. Through this knowledge, they will be able to work with landscape architects as collaborators and colleagues.
InhaltIn the lectures, the students will learn about a selection of significant built landscapes that span a range of sizes, ages, and places of origin. The projects will be taught through an analytical framework that prioritizes key landscape elements that are often overlooked in traditional representations of projects. The students will contribute to the course by translating this complexity through a drawing exercise. Altogether, the work of the studio will be a critical and comparative study of significant landscape architecture projects, past and present.
SkriptCourse material will be provided.
LiteraturThe course material includes a reading list.
103-0448-01LTransformation of Urban Landscapes
Nur für Master-Studierende, ansonsten ist eine Spezialbewilligung des Dozierenden notwendig.
W3 KP2GJ. Van Wezemael, A. Gonzalez Martinez
KurzbeschreibungThe lecture course addresses the transformation of urban landscapes towards sustainable inward development. The course reconnects two largely separated complexity approaches in «spatial planning» and «urban sciences» as a basic framework to look at a number of spatial systems considering economic, political, and cultural factors. Focus lies on participation and interaction of students in groups.
Lernziel- Understand cities as complex adaptive systems
- Understand planning in a complex context and planning competitions as decision-making
- Seeing cities through big data and understand (Urban) Governance as self-organization
- Learn Design-Thinking methods for solving problems of inward development
- Practice presentation skills
- Practice argumentation and reflection skills by writing critiques
- Practice writing skills in a small project
- Practice teamwork
InhaltStarting point and red thread of the lecture course is the transformation of urban landscapes as we can see for example across the Swiss Mittelland - but in fact also globally. The lecture course presents a theoretical foundation to see cities as complex systems. On this basis it addresses practical questions as well as the complex interplay of economic, political or spatial systems.

While cities and their planning were always complex the new era of globalization exposed and brought to the fore this complexity. It created a situation that the complexity of cities can no longer be ignored. The reason behind this is the networking of hitherto rather isolated places and systems across scales on the basis of Information and Communication Technologies. «Parts» of the world still look pretty much the same but we have networked them and made them strongly interdependent. This networking fuels processes of self-organization. In this view regions emerge from a multitude of relational networks of varying geographical reach and they display intrinsic timescales at which problems develop. In such a context, an increasing number of planning problems remain unaffected by either «command-and-control» approaches or instruments of spatial development that are one-sidedly infrastructure- or land-use orientated. In fact, they urge for novel, more open and more bottom-up assembling modes of governance and a «smart» focus on how space is actually used. Thus, in order to be effective, spatial planning and governance must be reconceptualised based on a complexity understanding of cities and regions, considering self-organizing and participatory approaches and the increasingly available wealth of data.
LiteraturA reader with original papers will be provided via the ILIAS system.
Voraussetzungen / BesonderesOnly for masters students, otherwise a special permit of the lecturer is necessary.
061-0110-00LGeschichte und Theorie der Landschaftsarchitektur II Information Belegung eingeschränkt - Details anzeigen
Maximale Teilnehmerzahl: 18
1. Priorität: Landschaftsarchitektur MSc
2. Priorität: Architektur MSc
W2 KP2VA. Bucher
KurzbeschreibungLandschaft verbindet verschiedene wissenschaftliche Disziplinen, erkenntnistheoretische Standpunkte und unterschiedliche Praxen. Welche Dimensionen sind gegenwärtig für ihr Verständnis und ihre Gestaltung relevant? Die Vorlesung diskutiert gegenwärtig relevante Theorien und Verständnisse von Landschaft in ihren jeweiligen Denkkontexten sowie anhand von Fallstudien und exemplarischen Projekten.
LernzielDie Studierenden erhalten einen Überblick über gegenwärtig relevante Verständnisse und Theorien der Landschaft. Sie lernen verschiedene Theorieperspektiven und Fallbeispiele kennen und diese in Bezug zu ihrer eigenen Arbeit zu setzen. Ziel ist es, tragfähige Denk- und Handlungsgrundlagen für eine kontextsensitive Design Praxis zu erarbeiten.
InhaltLandschaft ist ein multiperspektivischer Gegenstand, der sowohl den dichotomen Denkrahmen von Natur und Kultur/Kunst/Technik als auch disziplinäre Bestimmungen längst gesprengt hat. Landschaft bedeutet vieles gleichzeitig und stets im Wandel.
Die Vorlesung stellt unterschiedliche Annahmen und Standpunkte zur Diskussion, die in den letzten Jahrzehnten das Verständnis von Landschaft (und Natur), sowie ihre Planung und Gestaltung beeinflusst haben. Es geht von Landschaft als einem erweiterten Feld aus in dem sich nicht nur spezifisch wissenschaftliche, sondern auch übergreifende ästhetische, ökologische, globale, indigene, dekoloniale, feministische, partizipative, hybride und weitere Konzeptionen von Landschaft und Natur etabliert haben. Entlang dieser unterschiedlichen Theoriekonzeptionen und Landschaftsdiskurse und angesichts signifikanter Fallbeispiele und Landschaftspraxen soll ein der Problemlage angepasstes Natur- und Landschaftsverständnis verhandelt werden.
LiteraturEine definitive Bibliographie wird zu Beginn der Veranstaltung bekannt gegeben.
Voraussetzungen / Besonderes1. Priorität: MScLA
2. Priorität: MScARCH
Teilnehmerbegrenzung: 18

Es wird empfohlen, die Ringvorlesung D-ARCH, LV 063-0502-00 zu besuchen (keine ECTS).
061-0116-00LNew Civic Landscapes and Public Health Information Belegung eingeschränkt - Details anzeigen
Maximale Teilnehmerzahl: 18
1. Priorität: Landschaftsarchitektur MSc
2. Priorität: Architektur MSc
W2 KP2VM. Skjonsberg
KurzbeschreibungFrom diverse examples of landscape’s ‘dual network’ – the two systems of ‘natural’ ecological armatures and ‘cultural’ infrastructural armatures – original research is developed. A combination of lectures and exercises provide the fundamental concepts, information resources and practical skills for participants to research and design with landscape systems that create and support public health.
LernzielApproaching landscapes as ‘dual networks’ within watershed systems, fundamental principles of ‘environmental etiology’ will be introduced and repeatedly reinforced in such a way as to facilitate students’ ambitions as researchers and designers, empowering them to more effectively engage with pedagogy, practice, and policy in their current academic research and in their future professional careers.
InhaltThe course is structured so as to support participants to develop their own related research subject through their own scholarship and design efforts, resulting in a design report. Featuring many previously unpublished examples of successful, experimental landscape systems, the lectures will introduce an alternative history that provides alternative readings of current conditions.

The course is organized around core principles of civic design, public health and landscape systems at the scale of the watershed – including riverine and wetland systems, steep slopes subject to erosion, soil stability and soil quality, and varied forests, meadows, wilds and productive landscapes. The overall structure of the course introduces ‘The Five Swiss Watersheds Project’ (Adige, Danube, Po, Rhone, Rhine) in light of climate change and Switzerland’s existing habitats, communities, and material cycles. In this ‘dual network’, ‘nature and culture’ interpretation of landscape the interactions and dependencies of rural and urban settlements are mirrored in the physical intersections of river corridors and highway overpasses: these ‘crossings’ are a subject of particular interest in regards to public health.
SkriptThere are three types of lectures. The first category consists of introductory lectures that give an overview of the topics and methodology, providing a coherent series of global examples of ‘civic landscapes for public health’, considered then in relation to conditions in Switzerland by way of comparison. The second category of lectures are presentations from local experts in each of the specific topics covered in the course. Thirdly are group and individual research and design exercises (or excursions, pending Covid 19 regulations) that will reveal the explicit relationships between environment and well-being, demonstrating the fundamentally civic nature of landscapes for public health.
LiteraturThe course material includes a reading list.
Voraussetzungen / Besonderes1st priority: MScLA
2nd priority: MScARCH
Student limit: 18

It is also highly recommended to visit the
lecture series D-ARCH, LV-063-0502-00 (no credits).
061-0118-00LLandscape Acoustics Information Belegung eingeschränkt - Details anzeigen
Maximale Teilnehmerzahl: 18
1. Priorität: Landschaftsarchitektur MSc
2. Priorität: Architektur MSc
W3 KP3GN. M. Schütz
KurzbeschreibungIntroduction to the basic physical, perceptual, social and ecological notions of landscape acoustics. Overview of contemporary tools and methods for environmental sound analysis and design.
LernzielThis course covers basic theoretical and technical notions of acoustics as related to outdoor environments combining physical, perceptual, social and ecological knowledge. The course aims to raise awareness of acoustics as a multifaceted landscape perception and design constituent.
InhaltThe course «Landscape Acoustics» covers basic theoretical and technical notions of acoustics as related to outdoor environments. It introduces a holistic sonic landscape understanding combining physical, perceptual, social and ecological knowledge/approaches. Through case studies from different epochs and cultures, the course aims to raise awareness of acoustics as a multifaceted landscape perception and design constituent. An overview of contemporary tools and methods for environmental sound analysis and design and an introduction to the use of the AudioVisual Lab infrastructure provide a basis for students to become actors on acoustic landscape quality.

In accordance with the language skills of the participants, the course will be taught in both German and English.

Texts will be read in both German and English.

A handout with detailed information will be presented during the first course meeting.

Detailed information regarding the course will be communicated at the beginning of the semester.
SkriptHandouts and a reading list will be provided.
Course material includes both German and English texts.
LiteraturThe course material includes a reading list.
Voraussetzungen / Besonderes1st priority: MScLA
2nd priority: MScARCH
Student limit: 18 (due to limited equipment)

The course takes place in form of a weekly seminar in the first part of the semester, with a weekend workshop followed by bi-weekly meetings in the second part of the semester.

Lecture dates / mandatory presence: 26/02, 05/03, 12/03, 19/03, 16/04, 30/04, 14/05

Weekend workshop: 17-18 April 2021
(Saturday: mandatory presence / Sunday: individual practical work, the lecturer will be present for feedback and support)

During the semester, students will be asked to critically reflect and apply the course content based on their current design studio site. The result will be a semester thesis combining written, graphical and sonic content. Final oral presentations will take place on the day of the last course meeting.

1st priority: MScLA
2nd priority: MScARCH
Student limit: 18

It is also highly recommended to visit the
lecture series D-ARCH, LV-063-0502-00 (no credits).
063-0702-01LCartographies of Living Systems: A Critical Approach Information
Registrations for this couse can only be made by the Student Administration Office D-ARCH.
W2 KP2GT. Galí-Izard
KurzbeschreibungThis course will be an introduction to essential aspects of designing with living systems. The lectures will cover a curated list of constructed landscapes that embody a high level of complexity in their composition, systems, and evolution.
LernzielIn class and through additional drawing exercises, the students will explore the components of the sites in great detail: their plant communities, infrastructure, management regimes, climatic and geologic contexts, and the larger systems and territories in which they are embedded.

Through this course architecture students will be introduced to meaningful landscape projects, and will learn a methodology for understanding the field of landscape architecture and its potential in relationship to the dynamic performance of living things. Through this knowledge, they will be able to work with landscape architects as collaborators and colleagues.
InhaltIn the lectures, the students will learn about a selection of significant built landscapes that span a range of sizes, ages, and places of origin. The projects will be taught through an analytical framework that prioritizes key landscape elements that are often overlooked in traditional representations of projects. The students will contribute to the course by translating this complexity through a drawing exercise. Altogether, the work of the studio will be a critical and comparative study of significant landscape architecture projects, past and present.
SkriptCourse material will be provided.
LiteraturThe course material includes a reading list.
Bereich Technologie in der Architektur
NummerTitelTypECTSUmfangDozierende
063-0606-00LComputational Structural Design II Information Belegung eingeschränkt - Details anzeigen
This core course (ends with «00L») can only be passed once! Please check this before signing up.

This course replaces the former course "Structural Design VI".
ITA Pool information event on the offered courses:
10.2.2021, 10-11 h, ONLINE, VideoZoom Link: Link
W3 KP3GP. Block, M. Popescu
KurzbeschreibungThis course teaches structural design opportunities through the use of computational tools and strongly informed by (digital)fabrication techniques.
Lernziel- development of algorithmic thinking
- understanding of principles of design for fabrication
- knowledge of basic/medium Python scripting
- introduction to COMPAS framework data structures and algorithms
- fabrication aware constrained form-finding
InhaltThe course lays a strong computational foundation that gives students the confidence to use python coding for design. This fundamental knowledge is subsequently used in design-oriented exercises focusing on form-finding and the design of efficient structural forms informed by fabrication constraints. The course explores a variety of structural design options showcased through research methods used in realized construction projects (e.g. Nest HiLo and the Armadillo vault).
Voraussetzungen / BesonderesNote: This course replaces the former course "Structural Design VI".

ITA Pool Einführungsveranstaltung über die angebotenen Kurse:
10.2.2021, 10-11 Uhr, ONLINE, VideoZoom Link:
Link
063-0612-00LBauprozess III Information Belegung eingeschränkt - Details anzeigen
Maximale Teilnehmerzahl: 28.
Dieses Kernfach ("-00L" am Ende) kann nur einmal belegt werden. Bitte vor Belegung prüfen.

ITA Pool Einführungsveranstaltung über die angebotenen Kurse:
10.2.2021, 10-11 Uhr, ONLINE, VideoZoom Link: Link
W2 KP2SS. Menz, I. Heide
KurzbeschreibungAusgewählte Bauwerke, deren Entwicklung, Planung und Ausführung werden analysiert, rekonstruiert und diskutiert. Indem die einzelnen Aspekte des Bauprozesses über konkrete Projekte in Beziehung gesetzt werden, entsteht ein vertieftes Verständnis für deren Abhängigkeiten und Wechselwirkungen.
LernzielVertiefung der Themen des Bauprozesses mit einem Fokus auf deren Abhängigkeiten und Wechselwirkungen.
LiteraturLink
Voraussetzungen / BesonderesMaximale Teilnehmerzahl 28.
Bis 18.02. definitive Einschreibung in mystudies und Teilnahmebestätigung an Link. Einführung am 21.02 - Präsenzpflicht!
Eine aktive Teilnahme am Kurs wird erwartet.

ITA Pool Einführungsveranstaltung über die angebotenen Kurse:
10.2.2021, 10-11 Uhr, ONLINE, VideoZoom Link:
Link
101-0588-01LRe-/Source the Built EnvironmentW3 KP2SG. Habert
KurzbeschreibungThe course focuses on material choice and energy strategies to limit the environmental impact of construction sector. During the course, specific topics will be presented (construction technologies, environmental policies, social consequences of material use, etc.). The course aims to present sustainable options to tackle the global challenge we are facing and show that "it is not too late".
LernzielAfter the lecture series, the students are aware of the main challenges for the production and use of building materials.

They know the different technologies/propositions available, and environmental consequence of a choice.

They understand in which conditions/context one resource/technology will be more appropriate than another
InhaltA general presentation of the global context allows to identify the objectives that as engineer, material scientist or architect needs to achieve to create a sustainable built environment.

The course is then conducted as a serie of guest lectures focusing on one specific aspect to tackle this global challenge and show that "it is not too late".

The lecture series is divided as follows:
- General presentation
- Notion of resource depletion, resilience, criticality, decoupling, etc.
- Guest lectures covering different resources and proposing different option to build or maintain a sustainable built environment.
SkriptFor each lecture slides will be provided.
Voraussetzungen / BesonderesThe lecture series will be conducted in English and is aimed at students of master's programs, particularly the departments ARCH, BAUG, ITET, MAVT, MTEC and USYS.

No lecture will be given during Seminar week.
063-0610-00LThe Digital in Architecture Information
This core course (ends with «00L») can only be passed once! Please check this before signing up.

ITA Pool information event on the offered courses:
10.2.2021, 10-11 h, ONLINE, VideoZoom Link: Link
W2 KP1V + 2UF. Gramazio, M. Kohler
KurzbeschreibungIn lecture series coupled with a series of taught exercises, the course establishes a conceptual framework of digital fabrication in architecture. The exercises focus on simple yet powerful methods of digital, computational and algorithmic design. Two seminar sessions open a debate on the digital as a driving force of a future building and architecture culture.
LernzielStudents develop an understanding of the digital and its concepts in architecture and of current developments in the field of digital fabrication. Students learn about design strategies based on digital methods and are able to relate these to their own design approach and its wider context at the Department of Architecture. In the exercises, they learn to use Rhino 5 / Grasshopper and write their first code in Python. The aim is to equip students with the necessary intellectual and technical skills that allow them to independently deepen their engagement with the digital in the chosen design studios.
InhaltThe course consists of a lecture series coupled with a series of taught exercises. Departing from the work of Gramazio Kohler Research, the lectures establish a conceptual framework of the digital in architecture with special regard to digital fabrication. The exercises focus on simple yet powerful methods of digital, computational and algorithmic design. Two seminar sessions are dedicated to an open debate on the digital as a driving force of a future building and architecture culture.
Voraussetzungen / BesonderesITA Pool information event on the offered courses:
10.2.2021, 10-11 h, ONLINE, VideoZoom Link:
Link
063-0640-00LAdvanced Computational Design Information
This core course (ends with «00L») can only be passed once! Please check this before signing up.

ITA Pool information event on the offered courses:
10.2.2021, 10-11 h, ONLINE, VideoZoom Link: Link
W3 KP3GB. Dillenburger
KurzbeschreibungIn this course we will discuss how strategies of Artificial Intelligence such as Machine Learning or Evolutionary Strategies can be used in the design process. Principal concepts of computational geometry for architecture will be connected with methods to automatically generate, evaluate and search for design solutions.
LernzielStudents will understand programming basics, and will learn how to control geometry using code. They will learn to translate a design concept into an algorithmic approach - or vice versa - and will obtain an awareness of potentials and limitations of AI in the design phase. Students will deepen their knowledge in customizing existing CAD software such as Rhino using scripting.
InhaltIn this course we will discuss how concepts of Artificial Intelligence can be used in the design process. In tutorials and exercises, we will explore the use strategies such as Machine Learning or Evolutionary Strategies to turn the computer from a drawing instrument into an active partner in design, extending both the imagination and the intuition of the designer.
Voraussetzungen / BesonderesSuccessful completion of the course "Structural Design VI" (063-0606-00L), "Design III" (052-0541/43/45) or "Das Digitale in der Architektur" (063-0610-00L) are recommended

ITA Pool information event on the offered courses:
10.2.2021, 10-11 h, ONLINE, VideoZoom Link: Link
063-0602-00LBauprozess: Ökonomie Information
Dieses Kernfach ("-00L" am Ende) kann nur einmal belegt werden. Bitte vor Belegung prüfen.

ITA Pool Einführungsveranstaltung über die angebotenen Kurse:
10.2.2021, 10-11 Uhr, ONLINE, VideoZoom Link: Link
W2 KP2GS. Menz, H. Reichel
KurzbeschreibungBauökonomische Überlegungen beim Planen und Realisieren von Hochbauten bilden das zentrale Thema des Vertiefungsfaches.
LernzielVerständnis der bauökonomischen Zusammenhänge von Kosten, Erträgen und Renditen.
InhaltDas Vertiefungsfach Bauprozess: Ökonomie ist an der Schnittstelle zwischen Ökonomie- hier betrachtet sowohl als „Wirtschaftswissenschaften“, als auch als ein Bereich der Sozialwissenschaften- und dem gebauten Raum angesiedelt.
Den Studierenden wird mit zunehmender Vergrösserung des Massstabs vor Augen geführt, welche ökonomischen Zwänge und Möglichkeiten unsere Urbanität von der Stadtentstehung und –entwicklung bis hin zum einzelnen Gebäude beeinflussen. Um die Konsequenzen dieser ökonomischen und allgemein gesellschaftlichen Zustände anschaulich zu illustrieren wird auf jeder Massstabs-Stufe der Fokus zunächst aufgezogen und anhand einer extremen Manifestation, meist aus einer Metropole unserer Welt, oder anhand eines historischen Beispiels das Grundprinzip erläutert. Anschliessend wird auf den vertrauten Massstab der Stadt Zürich und seiner Agglomeration zurückgekehrt, um die gleichen Mechanismen hier zu untersuchen.
In jedem Lehrmodul wird der Bezug zu und die Relevanz für das Metier der Architektinnen und Architekten thematisiert, die hier - dem Anspruch unserer Professur und der Stammvorlesung Bauprozess folgend - als Generalisten mit Spezialkenntnissen auch in ökonomischen Bereichen angesehen werden, ohne in diesen Bereichen ganz aufzugehen; ohne also aufzuhören, Architekten zu sein.

Auswahl von Lerneinheiten:
1. Die Ökonomie der Stadt
Ausgehend von der Frage, welche Gründe den Menschen bewogen, punktuell verdichtet und entfernt von seinen agrarischen Lebensgrundlagen zu siedeln, wird die Stadt als neuer Evolutionsstatus betrachtet, der sich baulich in den Silhouetten unserer Metropolen ausdrückt.
Schrittweise wird versucht, die hinter dem sichtbaren Wirtschaftskegel agierenden Kräfte, wie Pendlerzeiten, Lohngefälle, Landkosten, Mietpreise, Verknappung und Renditen zu enttarnen. Am Beispiel der Metropolitanregion Zürich wird aufgezeigt, warum Stadtentwicklung und Bautätigkeit sich zu einem bestimmten Zeitpunkt in einer bestimmten Region auf eine bestimmte Art und Weise manifestiert haben.
2. Renditen
Die verschiedenen Renditeformen als Mittler zwischen Investitionen und Erträgen werden anhand einer konkreten Projektentwicklung herausgearbeitet und ihr Einfluss auf das Projekt aufgezeigt, bzw. relativiert. Über den Begriff der Rendite wird die Relevanz der Zeitachse in der Planung und Erstellung eines Gebäudes veranschaulicht. Die ökonomische Betrachtung einer Liegenschaft und seine Aufteilung in Erstellungs- und Landkosten, sowie die Entstehung Letzterer aus den Renditeerwartungen heraus wird ebenso thematisiert, wie der Einfluss von Bewegungen auf den Zinsmärkten auf das Projekt, sowie auf die Rahmenbedingungen, unter denen wir Architektinnen und Architekten arbeiten.
3. Kosten
Land-, Gebäude- und Erstellungskosten, als die vielleicht direkteste ökonomische Entsprechung von Architektur werden mit Hilfe der gängigen Methoden systematisiert und auf der Zeitachse des Planungs- und Bauprozesses eingeordnet. Kostenarten, -ermittlung, -planung und –kontrolle werden angesprochen, sowie die relevantesten Einflussfaktoren auf die Baukosten analysiert.
4. Projektentwicklung
Diese Vorlesung ist der zunehmenden Komplexität, Professionalisierung und in der Folge Fremdbestimmung des Planungs- und Bauprozesses geschuldet. Die durch die Finanzkrise von 2008 und ihre Folgen noch gestiegene Attraktivität von Investitionen in Realgüter - und hier in vorderster Front die Immobilien - hat zu einer bereits lange davor stattfindenden Übernahme von Bewertungs- und Managementmethoden, sowie Organisationsformen aus der Finanzwirtschaft in die Immobilien- Projektentwicklung geführt. Die sich dadurch wandelnde Rolle des Architekten vom Generalisten zum Spezialisten in vielen Projektkonstellationen wird kritisch erläutert und hinterfragt.
SkriptDie Aufzeichnungen der Vorlesungen sind auf der MAP unter dem Link Link (Buchsymbol oben rechts) verfügbar.
Voraussetzungen / BesonderesITA Pool Einführungsveranstaltung über die angebotenen Kurse:
10.2.2021, 10-11 Uhr, ONLINE, VideoZoom Link:
Link
  •  Seite  1  von  7 Nächste Seite Letzte Seite     Alle