853-0048-01L  Internationale Politik: Theorie und Analysemethoden

SemesterFrühjahrssemester 2021
DozierendeJ. Lipps
Periodizitätjährlich wiederkehrende Veranstaltung
LehrspracheDeutsch


KurzbeschreibungDer Kurs behandelt die zentralen Theorien (Realismus, Institutionalismus, Liberalismus, Transnationalismus und Konstruktivismus) und Probleme (Krieg, Frieden, Kooperation und Integration) der internationalen Politik
LernzielDer Kurs hat zunächst zum Ziel, Verständnis für die wichtigsten und besonderen Probleme der internationalen Politik zu wecken, die sich aus der Abwesenheit zentralisierter Rechtsdurchsetzung ("Anarchie") ergeben. Ausserdem werden die Teilnehmer mit den wichtigsten Theorien der Internationalen Beziehungen vertraut gemacht und den Mechanismen und Bedingungen, die diese für die Lösung der zentralen internationalen Probleme der Sicherheit und Kooperation identifizieren. Fallstudien zu Beziehungs- und Politikfeldern der internationalen Politik geben einen Überblick über aktuelle politische Entwicklungen im internationalen System und wenden die Theorien exemplarisch an.
Inhalt1. Gegenstand und Probleme der internationalen Politik

THEORIEN
2. Macht und Gleichgewicht: Realismus
3. Situationsstrukturen und Verhandlungen in der internationalen Politik
4. Interdependenz und Institutionen: Institutionalismus und Transnationalismus
5. Demokratie und Gesellschaft: Liberalismus
6. Identität und Gemeinschaft: Konstruktivismus


PROBLEM- UND BEZIEHUNGSFELDER
7. Krieg: Neue Kriege
8. Frieden: Der "lange" und der "demokratische" Frieden
9. Sicherheitskooperation: NATO
10. Wirtschaftskooperation: Die Welthandelsordnung
11. Menschenrechtskooperation: Globale und regional Regime der Menschenrechtsförderung
12. Legitimität und Demokratie im globalen Regieren
SkriptSchimmelfennig, Frank: Internationale Politik. Paderborn: Schöningh Verlag, 5. Auflage, 2017.