851-0317-00L  Universal Knowledge. The Theory of the Encyclopedia between Literature and Philosophy

SemesterSpring Semester 2020
LecturersA. Kilcher
Periodicitynon-recurring course
Language of instructionGerman



Courses

NumberTitleHoursLecturers
851-0317-00 VUniversalwissen. Theorie der Enzyklopädie zwischen Literatur und Philosophie2 hrs
Wed13:15-15:00LFV E 41 »
A. Kilcher

Catalogue data

AbstractThe encyclopedic form is essential to the history of knowledge and also constantly changed by it. The traditional claim of an encyclopedia is to itemize all objects of knowledge, ultimately representing them as a tangible whole. To do so, however, aesthetic and poetic strategies are employed that effectively produce such totality.
ObjectiveThe encyclopedic form is essential to the history of knowledge and also constantly changed by it. The traditional claim of an encyclopedia is to itemize all objects of knowledge, ultimately representing them as a tangible whole. To do so, however, aesthetic and poetic strategies are employed that effectively produce such totality. The course will survey the history as well as theory of the encyclopedia, highlighting above all the aesthetic variety of encyclopedic forms.
ContentDie Form der Enzyklopädie ist in der Geschichte des Wissens ebenso prägend wie wandelbar. Sie beruht auf dem Anspruch, sämtliche Gegenstände des Wissens zu erfassen und diese möglichst übersichtlich als Totalität darzustellen. Dieser Anspruch wird nicht nur medial, sondern auch ästhetisch und poetologisch umgesetzt. Seit der Antike und dem Mittelalter konkurrieren unterschiedliche Modelle, erst recht in der Neuzeit, wo die Vorlesung hauptsächlich ansetzt: topische Ordnungssysteme wurden zunächst durch rationale, dann durch kontingente Formen der Wissensorganisation abgelöst. So hatte im 18. und 19. Jahrhundert das alphabetische Wörterbuch seine grosse Karriere. Die letzte grosse, wesentlich medientechnische Transformation der Enzyklopädie erfolgte im digitalen Zeitalter mit dem Internet und den entsprechenden Enzyklopädien wie der Wikipedia. Der sich dergestalt vielfach wandelnde philosophische Anspruch greift auf eine Vielzahl von ästhetischen Darstellungsformen zurück, die je die enzyklopädische Totalität erzeugen. Die Vorlesung gibt einen Überblick über die Geschichte und Theorie der Enzyklopädie und legt dabei ein besonderes Augenmerk auf diese Vielfalt der Formen. Diese werden nicht zuletzt auch in spezifischen literarischen Gattungen und Texten umgesetzt, insbesondere dem Roman.

Performance assessment

Performance assessment information (valid until the course unit is held again)
Performance assessment as a semester course
ECTS credits3 credits
ExaminersA. Kilcher
Typegraded semester performance
Language of examinationGerman
RepetitionRepetition only possible after re-enrolling for the course unit.

Learning materials

No public learning materials available.
Only public learning materials are listed.

Groups

No information on groups available.

Restrictions

There are no additional restrictions for the registration.

Offered in

ProgrammeSectionType
Doctoral Department of Humanities, Social and Political SciencesDoctoral and Post-Doctoral CoursesWInformation
GESS Science in PerspectiveLiteratureWInformation
History and Philosophy of Knowledge MasterLectures and ExercisesWInformation