Silke Langenberg: Katalogdaten im Herbstsemester 2021

NameFrau Prof. Dr. Silke Langenberg
LehrgebietKonstruktionserbe und Denkmalpflege
Adresse
Konstruktionserbe u. Denkmalpflege
ETH Zürich, HIT H 43.2
Wolfgang-Pauli-Str. 27
8093 Zürich
SWITZERLAND
Telefon+41 44 633 69 77
E-Maillangenberg@arch.ethz.ch
DepartementArchitektur
BeziehungOrdentliche Professorin

NummerTitelECTSUmfangDozierende
052-0911-21LReparatur: Besser machen Information
ITA Pool - Informationsveranstaltung über die vom Institut ITA angebotenen Kurse, Mittwoch 8. September 2021, 10-11 Uhr, ONLINE.
ZoomLink: Link
2 KP2SS. Langenberg
KurzbeschreibungKomplexe Konstruktionen, schwierige Materialien und industrielle Herstellungsprozesse haben dazu geführt, dass nicht nur im Produktdesign, sondern auch in der Architektur, die Lebensdauer von Objekten abnimmt. Der Reparaturfähigkeit wird ein immer geringerer Stellenwert beigemessen – Austausch und Ersatz sind zum Normalfall geworden. Es braucht ein Umdenken bereits bei der Planung.
LernzielKlassische Themen der Denkmalpflege werden mit neueren Ansätzen der Repair- und FAB-Bewegung verknüpft, um für ein nachhaltiges Denken und Handeln zu sensibilisieren. Erlernt werden sowohl traditionelle als auch digitale Techniken sowie die grundsätzlichen konstruktiven und materiellen Voraussetzungen für eine Reparatur. Ziel ist neben der praktischen Instandsetzung eines Objektes vor allem der theoretische Transfer in die Architektur.
InhaltIm Rahmen des Wahlfaches wird die Reparaturfähigkeit von Produkten und Konstruktionen diskutiert und überprüft. Anhand eines selbst gewählten kaputten Objektes ist von jeder/m Studierenden zunächst der Defekt und die Gründe dafür zu analysieren, dann ein Konzept für die Reparatur zu entwickeln und diese anschliessend unter fachlicher Anleitung oder Zuhilfenahme digitaler Fabrikationstechniken auszuführen. Ziel ist es, das Objekt nicht nur wieder gebrauchstauglich, sondern durch die Reparatur (wenn möglich) besser zu machen.
LiteraturAbel van, Bas, Roel Klaassen, Lucas Evers und Peter Troxler (Hg.), Open Design Now, Amsterdam 2011.

Auerbach, Lisa Anne, Don’t do it yourself!, Studienhefte Problemorientiertes Design 2, Hamburg 2013.

Baier, Andrea u. a. (Hg.), Die Welt reparieren, Bielefeld 2016.

Baier, Andrea u. a., Stadt der Commonisten, Bielefeld 2013.

Baumeister, Reparaturkultur – Vom Wert der Dinge, Heft 8/2020.

Bayerl, Günter und Georg Stöger (Hg.), »Reparieren – oder die Lebensdauer der Gebrauchsgüter«, in: Technikgeschichte, Heft 3, Jahrgang 79 (2012).

Braungart, Michael und William McDonough, Cradle to Cradle, München 2014.

Fastermann, Petra, 3D-Drucken. Wie die generative Fertigungstechnik funktioniert, Berlin 2016.

Gershenfeld, Neil, Fab: The Coming Revolution on Your Desktop – from Personal Computers to Personal Fabrication, New York 2007.

Gewiese, Angela u. a., Recycling von Baureststoffen, Renningen 1994.

Gramazio, Fabio, Matthias Kohler und Silke Langenberg (Hg.), Fabricate: Negotiating Design and Making, Zürich 2014.

Grewe, Maria, Teilen, Reparieren, Mülltauchen, Bielefeld 2017.

Hassler, Uta (Hg.), Langfriststabilität: Beiträge zur langfristigen Dynamik der gebauten Umwelt. Zürich 2011.

Heckl, Wolfgang M., Die Kultur der Reparatur, München 2013.

Krebs, Stefan u. a., Kulturen des Reparierens, Bielefeld 2018.

Kurz, Melanie, Handwerk oder Design. Zur Ästhetik des Handgemachten, München 2015.

Langenberg, Silke (Hg.), Reparatur. Anstiftung zum Denken und Machen. Berlin 2018.

Le-Mentzel, Van Bo, Hartz IV Möbel, Berlin 2012.

McLellan, Todd, Ganz schön zerlegt, Potsdam 2013.

Menges, Achim, Bob Sheil, Ruairi Glynn und Marilena Skavara (Hg.), Fabricate: Rethinking Design and Construction, London 2017.

Nickel, Werner, Recycling-Handbuch. Strategien – Technologien – Produkte, Berlin 2013.

Papanek, Victor, Design for the Real World. Human Ecology and Social Change, New York 1972.

Petzet, Michael und Uta Hassler (Hg.), Das Denkmal als Altlast? Auf dem Weg in die Reparaturgesellschaft. (ICOMOS Hefte des Deutschen Nationalkomitees XXI). München 1996.

Schmidt, Hartwig (Hg.), Das Konzept Reparatur. Ideal und Wirklichkeit (ICOMOS Hefte des Deutschen Nationalkomitees XXXII), München 2000.

Schridde, Stefan, Murks? Nein danke! Was wir tun können, damit die Dinge besser werden, München 2014.

Sennet, Richard, The craftsman, New Haven, London 2008.

Sheil, Bob und Ruairi Glynn (Hg.), Fabricate: Making Digital Architecture, London 2011.

Sommer, Bernd und Harald Welzer, Transformationsdesign, München 2014.

Stockhammer, Daniel (Hg.), Upcycling. Wieder- und Weiterverwendung als Gestaltungsprinzip in der Architektur. Zürich 2020.

Thun-Hohenstein, Christoph (Hg.), handWERK. Tradiertes Können in der digitalen Welt, Wien 2016.

Walter-Herrmann, Julia und Corinne Büching (Hg.), FabLab: Of Machines, Makers and Inventors. Bielefeld 2014.

Will, Thomas, Die Kunst des Bewahrens. Denkmalpflege, Architektur und Stadt, Berlin 2020.
Voraussetzungen / BesonderesITA Pool - Informationsveranstaltung über die vom Institut ITA angebotenen Kurse, Mittwoch 8. September 2021, 10-11 Uhr, ONLINE.
ZoomLink: https://ethz.zoom.us/j/66588100789
052-0913-21LDenkmalpflege: Vermitteln & Ausstellen Information Belegung eingeschränkt - Details anzeigen
Maximale Teilnehmerzahl: 40.

ITA Pool Einführungsveranstaltung über die angebotenen Kurse des Instituts ITA: 8.9.21, 10-11h, HIB Open Space.
2 KP2SS. Langenberg
KurzbeschreibungIm Rahmen des Wahlfaches werden aktuelle und historische Praxen und Theorien der Denkmalpflege diskutiert. Unter dem Titel «Vermitteln & Ausstellen» liegt der Fokus im Herbstsemester 2021 auf zukunftsweisenden Positionen des «Bauens im Bestand» und ihrer Vermittlung in der Öffentlichkeit seitens Denkmalpfleger*innen, Architekt*innen und Kurator*innen.
LernzielDie Studierenden erhalten Einblick in die wichtigsten Theorien und Praktiken der Denkmalpflege und Wege ihrer Vermittlung und Ausstellung. Durch die Auseinandersetzung mit einem selbstgewählten Thema können Fragestellungen vertieft und in der Gruppe diskutiert werden.
InhaltHinter aktuellen Strategien des "Bauens im Bestand" stehen verschiedene historische Theorien und Praktiken der Denkmalpflege. Welche Architekt*innen folgen – explizit oder implizit – welcher Theorie? Wie entwickeln sich diese Standpunkte durch die Tätigkeit der Akteur*innen der Denkmalpflege und des Bauens weiter, welche Formen von Suffizienz wurden und werden praktiziert? Welche „ersten Arbeiten“ sind zeigenswert, die bedeutende architektonische Oeuvres als Bauen im Bestand eröffnen?
Im Herbstsemester 2021 widmen wir uns einflussreichen Ansätzen der Denkmalpflege und untersuchen an sie geknüpfte Narrative wie Ressourceneinsatz, Nutzungsänderungen und „Modernisierung“. Ihre öffentliche Vermittlung soll analysiert, diskutiert und hinterfragt werden. Die gewonnenen Erkenntnisse fliessen in die Entwicklung kuratorischer Konzepte ein, die anhand eines konkreten Ortes erprobt werden sollen.
KompetenzenKompetenzen
Fachspezifische KompetenzenKonzepte und Theoriengeprüft
Verfahren und Technologiengeprüft
Methodenspezifische KompetenzenAnalytische Kompetenzengeprüft
Entscheidungsfindunggeprüft
Medien und digitale Technologiengeprüft
Problemlösunggeprüft
Projektmanagementgeprüft
Soziale KompetenzenKommunikationgeprüft
Kooperation und Teamarbeitgeprüft
Kundenorientierunggefördert
Menschenführung und Verantwortunggeprüft
Selbstdarstellung und soziale Einflussnahmegeprüft
Sensibilität für Vielfalt geprüft
Verhandlunggeprüft
Persönliche KompetenzenAnpassung und Flexibilitätgefördert
Kreatives Denkengeprüft
Kritisches Denkengeprüft
Integrität und Arbeitsethikgeprüft
Selbstbewusstsein und Selbstreflexion gefördert
Selbststeuerung und Selbstmanagement gefördert
063-0911-00LDenkmäler der Zukunft Information
Dieses Kernfach ("-00L" am Ende) kann nur einmal bestanden werden. Bitte vor Belegung prüfen.
ITA Pool Einführungsveranstaltung über die angebotenen Kurse des Instituts ITA: 8.9.21, 10-11h, HIB Open Space.
2 KP2VS. Langenberg
KurzbeschreibungDie Denkmalpflege widmet sich der Erhaltung und dem Schutz historischer Bauten. In der Vorlesung werden denkmaltheoretische Positionen und Grundlagen der praktischen Denkmalpflege vermittelt.
LernzielNeben der aktiven Teilnahme an den Diskussionen wird von den Studierenden die Auseinandersetzung mit einem selbstgewählten Thema oder Objekt verlangt, um eine eigene Position entwickeln und nachvollziehbar begründen zu können. Ziel ist dabei insbesondere die Förderung von Kommunikationskompetenzen und Diskussionskultur.
InhaltFür den verantwortungsbewussten Um- und Weiterbau des Bestandes ist die Kenntnis denkmaltheoretischer Positionen und Grundlagen der praktischen Denkmalpflege notwendig. Diese werden im Rahmen des Kernfaches anhand ausgewählter Schriften vermittelt und im Zusammenhang mit verschiedenen Gastbeiträgen diskutiert. Neben dem Umgang mit historischen Bauten widmet sich die Lehrveranstaltung auch jüngeren (und sehr jungen) Objekten und Beständen – denn neben der Erhaltung bereits ausgewiesener, ist auch die Auswahl und Inventarisierung zukünftiger Schutzobjekte eine der Kernaufgaben der Denkmalpflege.
LiteraturLITERATURLISTE

Monographien und Herausgeberbände:

Brandt, Sigrid, Jörg Haspel und John Ziesemer, ICOMOS Deutschland/ Österreich/ Luxem-burg/ Schweiz (Hg.), Monumenta IV: Deutschsprachige Texte – vom Europäischen Denkmalschutzjahr 1975 zum Europäischen Kulturerbejahr 2018, Berlin 2020.

Dehio, Georg, Kunsthistorische Aufsätze. München 1914

Eidg. Kommission für Denkmalpflege (Hg.),
Leitsätze zur Denkmalpflege in der Schweiz, Zürich 2007.

Falser, Michael und Wilfried Lipp, ICOMOS Österreich (Hg.),
Monumenta III: Eine Zukunft für unsere Vergangenheit. Zum 40. Jubiläum des Europäischen Denkmalschutzjahres (1975–2015), Berlin 2015.

Franz, Birgit, Gerhard Vinken und Johanna Blokker (Hg.),
Denkmal - Werte - Bewertung. Denkmalpflege im Spannungsfeld von Fachinstitution und bürgerschaftlichem Engagement, Holzminden 2013 (Veröffentlichung des Arbeitskreises Theorie und Lehre der Denkmalpflege e.V., Band 23).

Huse, Norbert (Hg.), Denkmalpflege: Deutsche Texte aus drei Jahrhunderten, München 1984.

ICOMOS Deutschland/ Österreich/ Luxemburg/ Schweiz (Hg.),
Monumenta I: Internationale Grundsätze und Richtlinien der Denkmalpflege, Stuttgart 2012.

Martin, Dieter J. und Michael Krautzberger (Hg.),
Handbuch Denkmalschutz und Denkmalpflege. Einschliesslich Archäologie – Recht, fachli-che Grundsätze, Verfahren, Finanzierung, München 2006.

Meier, Hans-Rudolf, Ingrid Scheurmann und Wolfgang Sonne (Hg.),
Werte. Begründungen der Denkmalpflege in Geschichte und Gegenwart, Berlin 2013.

Meier, Hans-Rudolf und Marion Wohlleben (Hg.),
Bauten und Orte als Träger von Erinnerung. Die Erinnerungsdebatte und die Denkmalpflege, Zürich 2000.

Petzet, Michael und Gert Mader (Hg.),
Praktische Denkmalpflege, Stuttgart/ Berlin/ Köln 1993.

Petzet, Michael, ICOMOS Deutschland/ Luxemburg/ Österreich/ Schweiz (Hg.)
Monumenta II: Denkmalpflege – Internationale Grundsätze in Theorie und Praxis, Berlin 2013.

Ruskin, John, The Stones of Venice, 3. Bde., London 1851.

Schmidt, Leo (Hg.),
Einführung in die Denkmalpflege, Darmstadt 2008.

Scheurmann, Ingrid und Hans-Rudolf Meier (Hg.),
DENKmalWERTE: Beiträge zur Theorie und Aktualität der Denkmalpflege. Georg Mörsch zum 70. Geburtstag, Berlin 2010.

Scott, Fred, On Altering Architecture. London 2007

Will, Thomas, Die Kunst des Bewahrens. Denkmalpflege, Architektur und Stadt, Berlin 2020.

Wohlleben, Marion und Georg Mörsch, Georg Dehio und Alois Riegl - Konservie-ren, nicht restaurieren. Streitschriften zur Denkmalpflege um 1900, Basel 1988 (Bauwelt Fundamente 80)

Hassler, Uta, Langfriststabilität. Beiträge zur langfristigen Dynamik der gebauten Umwelt, Zürich 2011


Grundlagen und Gesetzestexte:

Stadt Zürich Hochbaudepartement, Amt für Städtebau, Denkmalpflege und Archäologie (Hg.), Schulhäuser der Stadt Zürich. Spezialinventar Archäologie und Denkmalpflege, September 2008

Stadt Zürich Hochbaudepartement, Amt für Städtebau (Hg.), Bauten, Gärten und Anlagen 1960 bis 1980. Inventarergänzung, August 2013

SR 451 Bundesgesetz über den Natur- und Heimatschutz und die Denkmalpflege vom 1. Juli 1966 und die dazu gehörende Verordnung.

Denkmalpflegegesetzgebung in den Heimatkantonen der Kursteilnehmenden.

Die Kunstdenkmäler der Schweiz

INSA – Inventare der Heimatkantone der Teilnehmenden
KompetenzenKompetenzen
Fachspezifische KompetenzenKonzepte und Theoriengeprüft
Verfahren und Technologiengeprüft
Methodenspezifische KompetenzenAnalytische Kompetenzengeprüft
Entscheidungsfindunggeprüft
Medien und digitale Technologiengefördert
Problemlösunggeprüft
Projektmanagementgefördert
Soziale KompetenzenKommunikationgeprüft
Kooperation und Teamarbeitgeprüft
Kundenorientierunggefördert
Menschenführung und Verantwortunggeprüft
Selbstdarstellung und soziale Einflussnahmegeprüft
Sensibilität für Vielfalt geprüft
Verhandlunggeprüft
Persönliche KompetenzenAnpassung und Flexibilitätgefördert
Kreatives Denkengefördert
Kritisches Denkengeprüft
Integrität und Arbeitsethikgefördert
Selbstbewusstsein und Selbstreflexion geprüft
Selbststeuerung und Selbstmanagement gefördert