Alessia Guggisberg: Katalogdaten im Frühjahrssemester 2020

NameFrau Dr. Alessia Guggisberg
Adresse
Professur f. Ökol. Pflanzengenetik
ETH Zürich, CHN G 23
Universitätstrasse 16
8092 Zürich
SWITZERLAND
Telefon+41 44 632 74 10
E-Mailalessia.guggisberg@usys.ethz.ch
URLhttps://www.researchgate.net/profile/Alessia_Guggisberg
DepartementUmweltsystemwissenschaften
BeziehungDozentin

NummerTitelECTSUmfangDozierende
701-0314-00LPflanzendiversität: kollin/montan Belegung eingeschränkt - Details anzeigen
Voraussetzung: Teilnahme und bestandene Prüfung an der LV 701-0360-00L (Systematische Biologie: Pflanzen).

Belegung durch primäre Zielgruppe bis 16.02.2020
Führung einer Warteliste bis 27.03.2020.
Der Exkursionsbeitrag muss bis 02.03.2020 bezahlt werden. Nicht bezahlte Plätze werden an Studierende auf der Warteliste vergeben.
3 KP6PR. Berndt, A. Guggisberg
KurzbeschreibungIm Kurs beschäftigen wir uns mit der Flora und Vegetation des zentralen Rhonetals im Wallis. Während des Geländepraktikums in Visp vertiefen die Studierenden ihre Artenkenntnis und lernen wichtige Vegetationseinheiten und deren standörtliche Besonderheiten kennen. Die Exkursionen wird durch eine Einführung in Zürich vorbereitet.
LernzielKennenlernen der wichtigsten Vegetationstypen, ihrer Pflanzenarten und ökologischen Bedingungen in einem inneralpinen Trockental (mittleres Rhonetal). Vertiefung taxonomischer und pflanzenmorphologischer Kenntnisse und Erwerb von Bestimmungspraxis mit einer wissenschaftlichen Bestimmungsflora. Vermittlung grundlegender Sammel- und Herbartechniken.
InhaltDieses Praktikum gibt eine Einführung in die Pflanzenwelt des Zentralwallis. Auf den Exkursionen lernen die Studierenden die aussergewöhnliche Artenvielfalt eines der botanisch reichsten Gebiete der Schweiz kennen, ebenso die Besonderheiten der jeweiligen Standorte.
Die Studierenden sollen zum einen ihre Artenkenntnis vertiefen, zum anderen lernen, unter welchen Bedingungen die Pflanzen an ihren Standorten leben und wie sie mit diesen Bedingungen zurecht kommen. Wir werden ausserdem die klimatischen und biogeographischen Rahmenbedingungen im Zentralwallis besprechen und darauf eingehen, wie der Mensch die Vegetation fast überall, auch an scheinbar ursprünglichen Standorten, verändert und geprägt hat.
Die Studierenden haben während der Exkursionen und abends Gelegenheit, sich im Bestimmen von Gefässpflanzen zu üben und die Methoden des Sammelns und Herbarisierens kennenzulernen.
Literatur-Baltisberger M., Nyffeler R. & Widmer A. 2013: Systematische Botanik. 4., vollständig überarbeitete und erweiterte Aufl. v/d/f Hochschulverlag AG an der ETH Zürich.
-Hess H.E., Landolt E., Hirzel R. & Baltisberger M. 2015: Bestimmungsschlüssel zur Flora der Schweiz. 7., aktualisierte und überarbeitete Aufl., Birkhäuser Verlag, Basel/Boston/Berlin.
Voraussetzungen / BesonderesAm Praktikum können nur Studierende teilnehmen, die die einführenden Vorlesungen zur Systematischen Botanik von Prof. Leuchtmann sowie die zugehörigen Exkursionen und Übungen erfolgreich absolviert haben (siehe LV 701-0360-00L).
Es wird erwartet, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den grundlegenden Umgang mit einer Bestimmungsflora beherrschen (Bestimmungsschlüssel zur Flora der Schweiz) und mit der notwendigen botanischen Terminologie vertraut sind.

Studierende anderer Universitäten nehmen bitte Kontakt mit den Dozierenden auf.

Programm:
2.6.: Einführung (Zürich, ETH Zentrum, Geb. CHN)
9.-13. 6.: Exkursion ins Wallis (Visp)
16.6. (vormittags): Prüfung (Zürich, ETH Zentrum, Geb. CHN)

Die Exkursion findet in den Bergen und bei jedem Wetter statt. Sie erfordert deshalb Geländegängigkeit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und an Wetter und Terrain angepasste Ausrüstung. Feste Bergschuhe sind Pflicht!

Kosten:
Die ETH und die Departemente Biologie und Umweltsystemwissenschaften leisten einen substanziellen finanziellen Beitrag an den Exkursionskosten. Der Beitrag der Studierenden beträgt CHF 240.- (incl. Transport, Unterkunft & Vollverpflegung).
701-0314-01LPflanzendiversität: subalpin/alpin Belegung eingeschränkt - Details anzeigen
Voraussetzung:Teilnahme und bestandene Prüfung an der LV 701-0360-00L (Systematische Biologie: Pflanzen).

Belegung durch primäre Zielgruppe bis 16.02.2020
Führung einer Warteliste bis 27.03.2020.
Der Exkursionsbeitrag muss bis 02.03.2020 bezahlt werden. Nicht bezahlte Plätze werden an Studierende auf der Warteliste vergeben.
3 KP6PA. Guggisberg, R. Berndt
KurzbeschreibungIm Kurs beschäftigen wir uns mit der Flora und Vegetation der Nordalpen von der hochmontanen bis in die untere alpine Stufe. Während des Geländepraktikums in Kandersteg vertiefen die Studierenden ihre Artenkenntnis und lernen wichtige Vegetationseinheiten und deren standörtliche Besonderheiten kennen. Die Exkursion wird durch eine Einführung in Zürich vorbereitet.
LernzielKennenlernen der wichtigsten Vegetationstypen, deren Pflanzenarten und ökologischen Bedingungen in den nördlichen Randalpen (Berner Oberland). Vertiefung taxonomischer und pflanzenmorphologischer Kenntnisse und Erwerb von Bestimmungspraxis mit einer wissenschaftlichen Bestimmungsflora.
InhaltDieses Praktikum gibt eine Einführung in die Pflanzenwelt der nördlichen Randalpen. Auf den Exkursionen lernen die Studierenden nicht nur die Artenvielfalt der Alpen kennen, sondern auch die Besonderheiten der jeweiligen Standorte. Die Studierenden sollen zum einen ihre Artenkenntnis vertiefen, zum anderen lernen, unter welchen Bedingungen die Pflanzen an ihren Standorten leben und wie sie mit diesen Bedingungen zurecht kommen. Wir werden ausserdem in die Geologie der Alpen einführen und beobachten, wie das Muttergestein die Vegetation in der alpine Stufe jeweils beeinflusst.

Folgende Themen werden in diesem Kurs angesprochen:

1) Vorlesungen: Klimatische und geologische Gliederung der Alpen. Auswirkung der lokalen Standortbedingungen auf die Vegetation verschiedenen Höhenstufen. Anpassungen der Pflanzen an unterschiedliche alpine Standorte.

2) Exkursionen: Kennenlernen und Bestimmen von Gefässpflanzen. Charakteristische Vegetationstypen der subalpine und alpine Stufe (z.B. subalpiner Nadelwald, Hochstaudenfluren und Grünerlengebüsche, alpine Rasen- und Schuttfluren, Grauerlen-Auenwald mit Flachmooren) und deren ökologischen Bedingungen. Interaktion von Pflanzen mit ihrer Umwelt: Beispiele aus der Blüten-, Fortpflanzungs- und Verbreitungsbiologie; Standortanpassungen.
Literatur-Baltisberger M., Nyffeler R. & Widmer A. 2013: Systematische Botanik. 4., vollständig überarbeitete und erweiterte Aufl. v/d/f Hochschulverlag AG an der ETH Zürich.
-Hess H.E., Landolt E., Hirzel R. & Baltisberger M. 2015: Bestimmungsschlüssel zur Flora der Schweiz. 7., aktualisierte und überarbeitete Aufl., Birkhäuser Verlag, Basel/Boston/Berlin.
Voraussetzungen / BesonderesAm Praktikum können nur Studierende teilnehmen, die die einführenden Vorlesungen zur Systematischen Botanik von Prof. Leuchtmann sowie die zugehörigen Exkursionen und Übungen erfolgreich absolviert haben (siehe LV 701-0360-00L). Wir erwarten ferner, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den grundlegenden Umgang mit einer Bestimmungsflora (Bestimmungsschlüssel zur Flora der Schweiz) beherrschen und mit der dazu notwendigen pflanzenmorphologischen Terminologie vertraut sind.

Studierende anderer Universitäten nehmen bitte Kontakt mit den Dozierenden auf.

Programm:
16.6. (nachmittags) Einführung (Zürich, ETH Zentrum, Geb. CHN)
22.6.-26.6. Exkursion Nordalpen (Kandersteg)
29.6. Prüfung und Besuch des Herbariums (Zürich, Botanischer Garten, Universität Zürich)

Die Exkursion findet in den Bergen und bei jedem Wetter statt. Sie erfordert deshalb Geländegängigkeit und angepasste Ausrüstung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Feste Bergschuhe sind Pflicht!

Kosten:
Die ETH Departemente Biologie und Umweltsystemwissenschaften leisten einen substanziellen finanziellen Beitrag an die Exkursionskosten. Der Beitrag der Studierenden beträgt CHF 260.- (inkl. Transport, Unterkunft & Vollverpflegung).
701-2314-00LPflanzendiversität Belegung eingeschränkt - Details anzeigen
Maximale Teilnehmerzahl: 12 (D-BIOL)

Voraussetzung: Teilnahme und bestandene Prüfung an der LV 701-0360-00L (Systematische Biologie: Pflanzen).

Der Exkursionsbeitrag muss bis 02.03.2020 bezahlt werden. Nicht bezahlte Plätze werden an Studierende auf der Warteliste vergeben.
6 KP12PR. Berndt, A. Guggisberg
KurzbeschreibungIm Praktikum beschäftigen wir uns mit der Flora und Vegetation ausgewählter Gebiete der Alpen von der kollinen bis in die alpine Stufe. Während zweier Geländepraktika in Visp und Kandersteg vertiefen die Studierenden ihre Artenkenntnis und lernen wichtige Vegetationseinheiten und deren standörtliche Besonderheiten kennen. Die Exkursionen werden durch Kurse in Zürich vorbereitet und ergänzt.
LernzielKennenlernen der wichtigsten Vegetationstypen, deren Pflanzenarten und ökologischen Bedingungen in den nördlichen Randalpen (Berner Oberland) und in einem inneralpinen Trockental (Wallis). Vertiefung taxonomischer und pflanzenmorphologischer Kenntnisse und Erwerb von Bestimmungspraxis mit einer wissenschaftlichen Bestimmungsflora. Erlernen der Grundlagen des wissenschaftlichen Sammelns und Herbarisierens von Pflanzen (Kursteil I kollin/montan).
InhaltIn diesem Kurs erweitern die Studierenden ihre Artenkenntnis und ihre Kenntnis der Pflanzenfamilien und Pflanzenmorphologie. Während der Exkursionen studieren wir ausserdem die Pflanzen in ihren charakteristischen Vegetationseinheiten und besprechen deren ökologische Bedingungen sowie eventuelle Anpassungen. Siehe weitere Details unter den jeweiligen Kursteilen.
Literatur-Baltisberger M., Nyffeler R. & Widmer A. 2013: Systematische Botanik. 4., vollständig überarbeitete und erweiterte Aufl. v/d/f Hochschulverlag AG an der ETH Zürich.
-Hess H.E., Landolt E., Hirzel R. & Baltisberger M. 2015: Bestimmungsschlüssel zur Flora der Schweiz. 7., aktualisierte und überarbeitete Aufl., Birkhäuser Verlag, Basel/Boston/Berlin.
Voraussetzungen / BesonderesAm Praktikum können nur Studierende teilnehmen, die die einführenden Vorlesungen zur Systematischen Botanik von Prof. Leuchtmann sowie die zugehörigen Exkursionen und Übungen erfolgreich absolviert haben (siehe LV 701-0360-00L). Es wird erwartet, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den grundlegenden Umgang mit einer Bestimmungsflora beherrschen (Bestimmungsschlüssel zur Flora der Schweiz) und mit der notwendigen pflanzenmorphologischen Terminologie vertraut sind.

Studierende anderer Universitäten nehmen bitte Kontakt mit den Dozierenden auf.

Programm:
Kursteil I kollin/montan (Wallis):
2.6. Einführung (Zürich, ETH Zentrum, Geb. CHN)
9.6.-13.6. Exkursion ins Wallis (Visp)
16.6. (vormittags) Prüfung (Zürich, ETH Zentrum, Geb. CHN)

Kursteil II subalpin/alpin (Berner Oberland):
16.6. (nachmittags) Einführung (Zürich, ETH Zentrum, Geb. CHN)
22.6.-26.6. Exkursion Nordalpen (Kandersteg)
29.6. Prüfung und Besuch des Herbariums (Zürich, Botanischer Garten, Universität Zürich).

Die Exkursion findet in den Bergen und bei jedem Wetter statt. Sie erfordert deshalb Geländegängigkeit und angepasste Ausrüstung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Feste Bergschuhe sind Pflicht!

Kosten:
Die ETH Departemente Biologie und Umweltsystemwissenschaften leisten einen substanziellen finanziellen Beitrag zu den Exkursionskosten. Der Beitrag der Studierenden beträgt CHF 500.- (inkl. Transport, Unterkunft & Vollverpflegung).