701-2314-00L  Pflanzendiversität

SemesterFrühjahrssemester 2019
DozierendeR. Berndt, A. Guggisberg
Periodizitätjährlich wiederkehrende Veranstaltung
LehrspracheDeutsch
KommentarMaximale Teilnehmerzahl: 12 (D-BIOL)
Nur Biologie BSc Studierende sind zugelassen! Die Belegung erfolgt über das Studiensekretariat D-BIOL.

Der Exkursionsbeitrag muss bis 18.03.2019 bezahlt werden. Nicht bezahlte Plätze werden bis 01.04.2019 an Studierende auf der Warteliste vergeben.


KurzbeschreibungIm Praktikum beschäftigen wir uns mit der Flora und Vegetation ausgewählter Gebiete der Alpen von der kollinen bis in die alpine Stufe. Während zweier Geländepraktika in Visp und Kandersteg vertiefen die Studierenden ihre Artenkenntnis und lernen wichtige Vegetationseinheiten und deren standörtliche Besonderheiten kennen. Die Exkursionen werden durch Kurse in Zürich vorbereitet und ergänzt.
LernzielKennenlernen der wichtigsten Vegetationstypen, deren Pflanzenarten und ökologischen Bedingungen in den nördlichen Randalpen (Berner Oberland) und in einem inneralpinen Trockental (Wallis). Vertiefung taxonomischer und pflanzenmorphologischer Kenntnisse und Erwerb von Bestimmungspraxis mit einer wissenschaftlichen Bestimmungsflora. Erlernen der Grundlagen des wissenschaftlichen Sammelns und Herbarisierens von Pflanzen (Kursteil kollin/montan).
InhaltVorlesungen/Kurs: Vertiefung der Familienkenntnis und Pflanzenmorphologie. Anpassungen der Pflanzen an ihren Standort. Klimatische, geologische und biogeographische Gliederung der Alpen. Exkursionen: Kennenlernen und Bestimmen von Gefässpflanzen. Charakteristische Vegetationstypen der inneralpinen Trockentäler und der Berner Alpen und deren ökologische Bedingungen. Interaktion von Pflanzen mit ihrer Umwelt: Beispiele aus der Blüten-, Fortpflanzungs- und Verbreitungsbiologie; Standortanpassungen.
Literatur-Baltisberger M., Nyffeler R. & Widmer A. 2013: Systematische Botanik. 4., vollständig überarbeitete und erweiterte Aufl. v/d/f Hochschulverlag AG an der ETH Zürich.
-Hess H.E., Landolt E., Hirzel R. & Baltisberger M. 2015: Bestimmungsschlüssel zur Flora der Schweiz. 7., aktualisierte und überarbeitete Aufl., Birkhäuser Verlag, Basel/Boston/Berlin.
Voraussetzungen / BesonderesAm Praktikum können nur Studierende teilnehmen, die die einführenden Vorlesungen zur Systematischen Botanik von Prof. Leuchtmann sowie die zugehörigen Exkursionen und Übungen erfolgreich absolviert haben. Es wird erwartet, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den grundlegenden Umgang mit einer Bestimmungsflora beherrschen (Bestimmungsschlüssel zur Flora der Schweiz) und mit der notwendigen pflanzenmorphologischen Terminologie vertraut sind.

Studierende anderer Universitäten nehmen bitte Kontakt mit den Dozierenden auf.

Programm:
Kursteil kollin/montan (Wallis):
3.6. Einführung (Zürich, ETH Zentrum, CHN D-46)
11.6.-15.6. Exkursion ins Wallis (Visp)
18.6. Prüfung (Zürich, ETH Zentrum, Geb. CHN, Raum wird bekannt gegeben)

Kursteil subalpin/alpin:
18.6. Einführung für den 2. Kursteil (Zürich, ETH Zentrum, Geb. CHN)
24.6.-28.6. Exkursion Nordalpen (Kandersteg): hochmontane bis alpine Stufe
1.7. Prüfung und Besuch des Herbariums (Zürich, Botanischer Garten, Universität Zürich).

Die Exkursion findet in den Bergen und bei jedem Wetter statt. Sie erfordert deshalb Geländegängigkeit und angepasste Ausrüstung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Feste Bergschuhe sind Pflicht!

Kosten:
Die ETH Departemente Biologie und Umweltsystemwissenschaften leisten einen substanziellen finanziellen Beitrag zu den Exkursionskosten. Der Beitrag der Studierenden beträgt CHF 500.- (inkl. Transport, Unterkunft & Vollverpflegung).